DDR-Postkarten-Museum

Startseite / Museums-News

Wie geht’s weiter im DDR-Postkarten-Museum?

Die Komplettierung des weitgefächerten Spektrums der DDR-Postkarten soll in diesem, dem ersten Postkarten-Museum Deutschlands bis Mitte 2019 realisiert und auch die Themen Gastronomie, FDGB-Heime und Kunst präsent gemacht werden.

Nach nun 42 Monaten seit Wiedereröffnung dieser allseits Beachtung findenden Webseiten mit inzwischen 27.105 Postkarten aus der weltweit zweitgrößten DDR-Postkartensammlung des Hobbyhistorikers Jürgen Hartwig folgen nun Ergänzungen zu den Themen "Museen", "Eisenbahn" und "Grußkarten", aber auch 4 neue Rubriken "Militär", "Oldtimer", "Mode und Trachten" und vor allem eine philokartistische Spezies, die es seit Ende der DDR nicht mehr gibt: POSTKARTEN FÜR KINDER und "KINDER AUF POSTKARTEN". 600 dieser zum Teil recht niedlichen, lebensfrohen und naivpopulären Kindsmotive, sowie lustige und ideenreiche Zeichnungen von Märchen, vermenschlichten Tieren, Künstlerpuppen und Puzzles sind nun hier erstmals in der Geschichte der Postkarte öffentlich gemacht, wie sie zuletzt nur noch in der DDR eine Basis bei Verlagen und im Handel hatten, war doch gerade das Kind im Sozialismus ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft und der Zukunft. Man erfreute sich an lustig, glücklich und niedlich aussehenden Kindern, verschickte dieserart Karten anläßlich von Geburten oder Geburtstagen und empfand es völlig normal, wenn auch mal kleine Nackedeis am Strand auf Ansichtskarten verewigt wurden. Die Vielfalt dieser "Kinderpostkarten" ist in zwei Unteralben zu sehen und wohl auch für diejenigen von heute interessant anzuschauen, die selbst noch Kinder sind. Somit erfüllt sich vielleicht mit dieser neuen Rubrik der Wunsch, daß sich die Kinder von heute auch wieder für das Medium Postkarte interessieren und deren geneigte Eltern ihnen diese nahebringen als wichtigen Konsenz zum heute leider übermächtigen Smart-Phone, Handy oder wie das alles heißt...

Ein philokartistisch-zeithistorisches High-Light sind weiterhin einige sehr rare Ansichtskarten aus einem Ort, den es seit 1980 nicht mehr gibt: Magdeborn bei Leipzig - er fiel dem Abriß zugunsten des Braunkohlenabbaus zum Opfer und ist nun hier, wie auch auf den Webseiten magdeborn.de und de.wikipedia.org/wiki/Magdeborn verewigt.

Für fachlich interessierte Museumsbesucher stehen im Menü 15 aufrufbare philokartistische Fachbeiträge zur Verfügung, während das Gästebuch noch auf weitere sachdienlich-konstruktive und kritische Eintragungen wartet.

Schauen Sie also immer mal wieder in unser kostenloses, hobbymäßig betriebenes Postkarten-Museum und entdecken Sie interessante, erinnerungsträchtige oder noch nie gesehene, in 40 Jahren DDR festgehaltene fotografische Momente und Motive wie sozialistische Neubauten, mittlerweil stark veränderte Stadtbilder, mehr oder weniger bekannte Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Schönheit. Wir freuen uns, Ihnen die einstige DDR per Postkartenbilder zeigen zu können und bedanken uns für Ihr Interesse, Gästebucheintragungen und Fragen, Kritik sowie Hinweise mittels eMail an: ddr-postkarten-museum@web.de

Stand: 1. Juni 2018 (in der DDR: "Tag des Kindes")